Dennis Depta

Heute: Dennis Depta,

Seit dem Sommer spielt Dennis Depta bei Kanal Gitarre. Und was für eine. Mit seinen Effekten malt er Landschaften, die uns sehr erfreuen und den neuen Klang von Kanal entscheidend prägen. Wir kennen uns lange und teilen uns nun schon für ein paar Jahre gemeinsam den Proberaum. Auch in Cottbus sind wir uns immer wieder über den Weg gelaufen.Hauptberuflich ist Dennis aber Theatermacher. Mit seiner Freundin Marielle gründete er die Theatergruppe glanz&krawall, die ihre Zelte gerade am Staatstheater Cottbus aufgeschlagen hat. Dennis ist ein Macher. Sein Blick ist noch nicht, wie bei so vielen Kulturschaffenden, von Zuschauerzahlen, Einnahmen und vermeintlich großen Namen getrübt. Wenn Dennis die Sache überzeugt, dann wird es gemacht. So wie das wundervolle Theaterfestival Berlin is not Bregenz, das er in diesem Sommer organisiert und inszeniert hat. Was waren das für zwei tolle Abende im Strandbad Plötzensee. Auch Kanal im Duoformat durften mitwirken. Was ist das allgemeine Gejammer groß darüber, es gehe zu wenig und zu wenig komme dabei herum. Gott sei Dank gibt es Menschen wie Dennis, die etwas machen, auch wenn es nicht von allen Seiten klatscht und jubelt.Noch viel begeisterter bin ich natürlich über seine Teilnahme am Projekt KANAL. Das gibt dem Unternehmen neuen Schwung und Sinnhaftigkeit. Nach den Aufnahmen für unsere Livevideos auf dem Land saßen wir, bei einer Flasche Rum unterm Sternenhimmel am Lagerfeuer. Und bei der halbglasigen Frage, ob es unter den großen Namen in Deutschland wirklich einen gebe, der nicht enttäuschen würde, kamen wir auf Helge Schneider zu sprechen. Nach langem hin und her meinte ich, dass dieser wohl auch nicht sehr glücklich darüber sei, Beethoven nicht besser spielen zu können. Dennis platzte daraufhin der Kragen und er grollte, dass sich niemand an den bürgerlichen Standards messen lassen müsse und man gerade am Mut, diese zu übertreten und am Maß der erkämpften Freiheit, den wirklichen Künstler vom Wannabe unterscheiden könne. Und überhaupt, was das für eine verklemmte, spießige Einstellung sei, usw….Tja, ich denke er hat Recht. Genauso und nicht anders wird es gemacht, mit Dennis!

-Tobias